Isa (Jesus), Sohn Marias, wird wie alle Propheten (Gottes Gesandte) von Muslimen als Gottes Gesandte akzeptiert und verehrt. Christen hingegen sehen Ihn als Gottes Sohn. Was steht im Koran dazu?
Isa (Jesus), Sohn Marias, wird wie alle Propheten (Gottes Gesandte) von Muslimen als Gottes Gesandte akzeptiert und verehrt. Christen hingegen sehen Ihn als Gottes Sohn. Was steht im Koran dazu?

Jesus im Koran

Im Koran werden zahlreiche Information über den Propheten Jesus (Fsai)* gegeben. Er kam ohne Vater zur Welt und trug die Freudenbotschaft, die der Engel Gabriel der ehrenwerten Maria überbrachte. Unmittelbar nach seiner Geburt sprach er zu den Menschen und vollbrachte mit der Inspiration Gottes noch im Alter eines Kleinkindes Wunder. Sein Leben lang war er Gott ein vorbildlicher Diener und Botschafter, und er lud die Menschen aufrichtig dazu ein, Diener des Herren zu werden.

Einige der in den Koranischen Versen genannten Eigenschaften des Propheten Jesus (Fsai) lauten folgendermaßen:

Der Prophet Jesus (Fsai) ist der Botschafter Gottes und sein Wort:

O ihr Besitzer des Buches (Bibel)! Begeht keine Übertreibung in eurer Religion, und sagt nichts über Gott außer der Wahrheit. Der Messias Jesus, der Sohn Marias, ist nichts anderes als ein Gesandter Gottes und ein Wort von Ihm aus Seiner Allmacht, das Er Maria zuteil werden ließ, und Geist von Ihm. Darum glaubt an Gott als den Einen, Einzigen Gott, und Seine Gesandten; und sagt nicht: Er ist einer von Drei. Hört auf mit dieser Behauptung - es ist zu eurem eigenen Besten das zu tun. Gott ist ein Einziger Gott. Gepriesen sei Er - erhaben ist Er darüber einen Sohn zu haben! Ihm gehört, was immer in den Himmeln ist und was immer auf Erden ist. Und Gott genügt als der Eine, auf den man sich verlassen kann, zu dem alle Angelegenheiten zurück gebracht werden sollten.             (Sure an-Nisa, 171)

Die Christen werden ermahnt, Gott ein Kind (Sohn) zuzuschreiben.

Und tatsächlich sagen manche: „Der Erbarmer hat Sich ein Kind genommen.“

Wahrlich, ihr habt (mit dieser Behauptung) etwas Ungeheuerliches vorgebracht.

Die Himmel könnten darüber nahezu zerbersten und die Erde sich spalten und die Berge zertrümmert niederstürzen - Dass sie dem Erbarmer ein Kind zuschreiben!

Es ist unvereinbar mit dem Erbarmer, dass Er Sich ein Kind nimmt.

Es gibt niemanden in den Himmeln und auf Erden, der nicht als Diener zum Erbarmer kommt. (Sure Maryam, 88-93)

 

 

Ihm wurde der Name „Messias Jesus“ gegeben; Er ist ein gesegneter Mensch, der von Gott erwählt wurde:

Und als die Engel sprachen: „O Maria, Gott verkündet dir wahrlich die frohe Botschaft eines Wortes von Ihm. Sein Name soll sein Messias, Jesus Sohn der Maria, hoch geehrt in dieser Welt und im Jenseits und einer von jenen, die Gott nahe sind. (Sure Al-Imran, 45)

 

Der Menschheit ist ein Zeichen geworden:

Und erwähne auch jene gesegnete Frau (Maria), die das beste Beispiel durch die Wahrung ihrer Keuschheit abgab. Wir hauchten ihr von Unserem Geist ein, und Wir machten sie und ihren Sohn (Jesus) zu einem wunderbaren Zeichen (Unserer Macht und der unvergleichlichen Weise, auf die Wir Ereignisse herbeiführen) für alle Welten.  (Sure al-Anbiya, 91)

 

Seine Mutter, die ehrenwerte Maria (Fsai), ist eine Person, die Gott auswählte und die den Frauen der Welt überlegen ist:

Und als die Engel sprachen: "O Maria! Wahrlich Gott hat dich auserwählt und gereinigt und dich über die Frauen in aller Welt erhoben. (Sure Al-Imran, 42)

 

Er sprach zu den Menschen als er noch in der Wiege lag:

Und er wird in der Wiege und im Mannesalter zu den Menschen reden und einer der Rechtschaffenen sein." (Sure Al-Imran, 46)

 

Mit der Erlaubnis Gottes zeigte er zahlreiche Wunder:

Und Er wird ihn zu einem Gesandten für die Kinder Israels machen, und er wird zu ihnen sagen, indem er seine Sendung erklärt: ‘Wahrlich, ich bin zu euch gekommen mit einem klaren Beweis von eurem Herrn: Ich forme wahrlich aus Lehm etwas wie einen Vogel, und dann hauche ich ihm (Leben) ein, und es wird ein Vogel sein mit Ermächtigung Gottes. Und ich heile den Blindgeborenen und den Aussätzigen und mache die Toten (wieder) lebendig mit Ermächtigung Gottes. Und ich verkünde euch, was ihr essen und was ihr in euren Häusern aufspeichern sollt. Wahrlich, darin ist ein klarer Beweis für euch (der zeigt, dass ich ein Gesandter Gottes bin), wenn ihr aufrichtige Gläubige seid (wie ihr behauptet). (Sure Al-Imran, 49)

Dann wird Gott sagen: „O Jesus, Sohn der Maria! Erinnere dich Meiner Gnadenerweise an dich und deine Mutter, als Ich dich durch den Geist der Heiligkeit unterstützte, sodass du zu den Menschen in der Wiege und im Mannesalter sprachst, und als Ich dich das Buch und die Weisheit lehrte und die Thora und das Evangelium; und als du aus Lehm etwas wie einen Vogel formtest mit Meiner Ermächtigung und ihm (Leben) einhauchtest und es ein Vogel wurde mit Meiner Ermächtigung; und als du den blind Geborenen heiltest und den Leprakranken mit Meiner Ermächtigung und als du die Toten wieder ins Leben zurückriefst mit Meiner Ermächtigung; und als Ich die Kinder Israels von dir zurückhielt, damals als du mit den klaren Beweisen zu ihnen kamst (mit Wahrheiten und Wundern, die dich als Propheten bestätigten), und diejenigen unter ihnen, die ungläubig waren, sagten: ‘Dies ist eindeutig nichts anderes als Zauberei.’ (Sure al-Ma’ida, 110)
Er verkündete die Bibel, die die Thora berichtigte und die ein Wegweiser und eine Lehre ist. Allerdings wurde die Bibel später von den Menschen abgeändert:

 

 

Und in ihren Spuren ließen wir Jesus folgen, den Sohn der Maria, um die Thora, die vor ihm war, zu bekräftigen. Und Wir gaben ihm das Evangelium mit einer Rechtleitung und einem Licht, die Thora, die vor ihm war, bestätigend als eine Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. (Sure al-Ma’ida, 46)

Dann ließen Wir Unsere Gesandten ihren Spuren folgen. Und Wir ließen ihnen Jesus, den Sohn der Maria, folgen und gaben ihm das Evangelium. Und in die Herzen derer, die ihm folgten legten, Wir Güte und Barmherzigkeit. Das Mönchstum jedoch erfanden sie selber. Wir schrieben ihnen nur vor, nach Gottes Wohlgefallen zu trachten, aber das nahmen sie nicht in Acht, wie es in Acht genommen zu werden verdient. Den Gläubigen unter ihnen gaben Wir ihren Lohn; viele von ihnen waren aber Frevler. (Sure al-Hadid, 27)

 

Er wurde mit dem Heiligen Geist gestärkt:

Und Moses gaben Wir die Schrift und ließen ihm Gesandte nachfolgen. Und Wir gaben Jesus, dem Sohn der Maria, die deutlichen Zeichen und stärkten ihn mit göttlicher Inspiration. Wenn immer euch aber ein Gesandter brachte, was euch nicht gefiel, wurdet ihr da nicht hochnäsig, bezichtigtet einige der Lüge und erschlugt andere? (Sure al-Baqara, 87)

Die Gesandten -einigen von ihnen gaben Wir Vorrang vor den anderen. Zu einigen von ihnen sprach Gott, andere erhöhte Er auf andere Weise im Rang. Und Wir gaben Jesus, dem Sohn der Maria, die klaren Beweise und stärkten ihn durch heilige Eingebung. Und wenn Gott wollte, dann hätten die Späteren nicht gestritten, nachdem die klaren Beweise ihnen bereits vorlagen. Aber sie blieben uneinig: Die einen von ihnen glaubten, und die anderen wurden ungläubig. Und wenn Gott wollte, hatten sie nicht gestritten. Jedoch Gott tut, was Er will. (Sure Baqara, 253)

 

Die Apostel halfen ihm:

O ihr, die ihr glaubt! Seid Gottes Helfer im Sinne von Jesus, Sohn der Maria, als er die Jünger fragte: "Welches sind meine Helfer auf dem Weg zu Gott?" Die Jünger antworteten: "Wir sind Gottes Helfer!" Ein Teil der Kinder Israels glaubte und ein anderer Teil blieb ungläubig. Wir aber halfen den Gläubigen gegen ihren Feind, und sie siegten. (Sure as-Saff, 14)

Er wurde zu einem Vorbild für die Israeliten:

Seht, er war nur ein Diener, dein Wir Gnade erwiesen hatten. Und Wir machten ihn zu einem Beispiel für die Kinder Israels. (Sure az-Zukhruf, 59)

Die Leugner stellten ihm eine Falle aber Gott zerstörte diese und erhob den Propheten Jesus (Fsai) zu Sich Selbst:

Und sie (die Ungläubigen) schmiedeten Pläne (gegen Jesus), doch Gott setzte Seinen Willen durch (und brachte ihre Pläne zum Scheitern). Gott will, was am besten ist (für Seine gläubigen Diener), und macht, dass Sein Wille den Sieg davon trägt.
(Es war Bestandteil Seines Eingreifens gegen ihr Planen) als Gott sprach: „Jesus, Ich will dich (sobald deine Sendung zu Ende gegangen ist) abberufen (zu Mir) und dich zu Mir erheben, und Ich will dich reinigen von (den unbegründeten Verleumdungen derer) die ungläubig sind, und Ich will diejenigen, die dir folgen, über jene stellen, die ungläubig sind bis zum Tag der Auferstehung. Dann werdet ihr alle zu Mir zurückkehren, und Ich werde über das entscheiden zwischen euch, worüber ihr uneins wart.             (Sure Al-Imran, 54-55)
* Fsai steht für "Friede (selam) sei auf ihn". Muslime benutzen es bei der Erwähnung aller Gesandten (Propheten) und mit einer einzigen Ausnahme der Mutter Maria.