Betrug im Namen Gottes

"Die Geschichte der Religionen ist voll von Versuchen des Menschen, an der göttlichen Macht teilzunehmen und sie für menschliche Zwecke zu nutzen."               

Paul Tillich

 

Seit Beginn der Menschheitsgeschichte gibt es Menschen, welche an eine Schöpfung und dementsprechend an einen Schöpfer glauben, und welche, die nicht daran glauben. In der Regel kann man die Menschen in diese zwei Kategorien einteilen. Zudem gibt es aber auch nicht wenige Menschen, die eigentlich an eine Schöpfung und an einen Schöpfer glauben, aber sich im Laufe ihres Lebens davon abwenden. Der hauptsächliche Grund für die Abwendung sind vornehmlich Menschen, welche die Religion für weltliche Zwecke manipulieren und missbrauchen.

Seien es Priester, die für die Vergebung der Sünden Geld kassieren, schutzbefohlene Kinder sexuell missbrauchen, religiöse Aufsicht und Macht über die Menschen ausüben, das Gebotene für verboten oder das Verbotene für geboten erklären etc. Es sind Religions-Barone, welche die Religion und die Menschen für ihren weltlichen Nutzen missbrauchen, und für ihre Machenschaften rekrutieren und ausnutzen.

Der Koran, der auf die Täuschung mit den Mitteln der Religion, und eben dadurch auf deren Zerstörung aufmerksam macht, verweist auf wichtige menschliche Eigenschaften, die notwendig sind, um diese Fallen zu vermeiden und diese Schwierigkeiten zu überwinden:

1.      Verstand

2.      Vernunft

3.      Unabhängigkeit

Wenn man diese Eigenschaften ignoriert, ist es unausweichlich, dass man von Religions-Baronen rekrutiert und im Namen der Religion betrogen wird, ohne dass man dies (erstmal) merkt. Erst wenn man die oben erwähnten Eigenschaften nutzt, wird man das wahre Gesicht hinter der „religiösen“ Maske der Institutionen entlarven und sehen können.

Der erste Schritt, um sich von dieser Täuschung bzw. Betrug zu befreien ist, unseren Verstand, der uns vom Schöpfer (mit)gegeben wurde, zu nutzen. Wir lesen im Koran, dem letzten Update Gottes und das bestätigende Buch der vorherigen Botschaften, folgendes:

Und Er lässt die Peinigung denjenigen zuteil werden, die nicht ihren Verstand nutzen. (Koran 10:100)

Selbst wenn es keine anderen Beweise geben würde, reicht diese koranische Ayah (Deutsche Bedeutung: Zeichen) aus, um zu zeigen, dass Verstand, Vernunft und Unabhängigkeit eine der grundlegenden Forderungen des Korans sind. Andernfalls wird Religion durch die Ausnutzung der Gefühle als Mittel zur Verhinderung des rationalen Denkens verwendet, um die Masse der Menschen im Namen der Religion zu täuschen und zu betrügen.

Obwohl der Koran dem Menschen den Einsatz dieser drei Eigenschaften geradezu verordnet, befolgen die meisten Menschen dieses göttliche Gebot nicht. Ein großer Teil der Bevölkerung weiß nicht, dass der Koran und die Bibel eine solch göttliche Forderung beinhalten, weil sie jahrhundertelang davon ferngehalten, und ihnen somit die Lektüre und das Verständnis dieser elementaren Botschaften vorenthalten wurde. Das einzige, worauf sich die breite Masse der Bevölkerung beschränkt, ist die Rezitation der göttlichen Texte ohne den Inhalt zu erfassen. Im Koran ist nachzulesen:

Und dies ist Mein gerader Weg. So folgt ihm; und folgt nicht den (verschiedenen) Wegen, damit sie euch nicht weitab von Seinem Weg führen. Das ist es, was Er euch gebietet, auf daß ihr gottesfürchtig sein möget. (Koran 6:153)

Dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr folgen und Ihn fürchten und seine Gebote halten und seiner Stimme gehorchen und Ihm dienen. (Bibel, AT, 5. Moses 13:5)

Nur beispielhaft sei darauf hingewiesen, dass die Relevanz des Korans weitestgehend zerstört, und durch die Sitten der arabisch-umayyadischen Kultur/Sitte/Tradition ersetzt wurde. Zum größten Teil leben die Menschen nach den Maßstäben ihrer Religions-Baronen. Die koranische Anordnung „Dir allein dienen wir, und Dich allein bitten wir um Hilfe!“ (Koran 1:5) wird von der großen Mehrheit nicht mehr praktiziert!!! Die Religions-Baronen wie Vatikan oder Diyanet manipulieren und missbrauchen die Botschaft Gottes, und verabreichen es dem Volk als Opium. Das Hauptproblem der breiten Masse ist, dass sie den Koran oder die Bibel nicht als Referenz zum Erwachen bzw. Aufwachen, sondern als Mittel zum Schlafen und Schweigen annehmen. 

Lasst euch nicht im Namen der Religion bzw. Gottes täuschen“!!! (Koran 31:33)

Die Menschheit ist dem Betrug und der Täuschung im Namen der Religion unterworfen. Dies ist ein Prozess, in dem die globalen und organisierten, kriminellen Kartelle zusammenarbeiten. Es ist ein Prozess der Drangsal im Namen der Religion. Heuchler im „islamischen“ Gewand, sowie Heuchler im „christlichen“ Gewand treiben ihr böses Spiel Hand in Hand, um ihre Machtverhältnisse zu wahren. Im Koran lesen wir hierzu:

Und solcherart haben WIR jedem Gesandten einen Feind bestimmt - die Satane der Menschen und der Dschinn, die einen von ihnen geben den anderen schön erscheinendes Gerede als Täuschung ein. Und hätte dein HERR es gewollt, hätten sie es nicht getan. Also lasst ab von ihnen und von dem, was sie erlügen. (Koran 6:112)

Dich soll nicht täuschen das Umherziehen der Ungläubigen in den Ländern. (Koran 3:196)

"Das Feuer wird uns nie berühren außer für abgezählte Tage. Und täuschte sie in ihrem Din (Religion) das, was sie zu erlügen pflegten. (Koran 3:24)

Gewiß, die Religion bei Gott ist der Islam. Doch diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneinig, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war - aus Mißgunst untereinander, Doch wer Allahs Zeichen verleugnet -, so ist Allah schnell im Abrechnen. (Koran 3:19)

Der Koran ist keine Botschaft, die nur eine bestimmte Zeit der Geschichte oder die Bedingungen einer bestimmten Zeit anspricht. Es ist die Botschaft von Allah (Gott), die ewige Prinzipien beinhaltet, die für unser Denken und unsere Schöpfung relevant sind. Die Werte, die der Koran vermittelt, existieren seit Beginn der Menschheit. Es wird ihre Notwendigkeit, Gültigkeit, sowie die universellen Werte aufgrund seiner unzerstörbaren Integrität in jeder menschlichen Epoche immer bewahren.   

Und wenn ihnen gesagt wird: «Kommt her zu dem, was Gott herabgesandt hat, und zum Gesandten», sagen sie: «Uns genügt, was wir bei unseren Vätern vorgefunden haben.» Selbst dann, wenn ihre Väter nichts gewußt haben und der Rechtleitung nicht gefolgt sind? (Koran 5:104)

Er hat das Buch (Koran) mit der Wahrheit auf dich (Muhammad) herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm vorhanden war. Und Er hat die Torah und das Evangelium herabgesandt. (Koran 3:3)

O ihr Menschen, gewiss, Gottes Versprechen ist wahr. So soll euch das diesseitige Leben nicht täuschen, und nicht täuschen soll euch der Täuscher hinsichtlich Gott. (Koran 35:5)

 

wissen-islam.de

Freiburg, 01. Mai 2019

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0