Die falsch verstandene Religion

Wie verlässlich ist das “überlieferte Wissen" in einer Population, deren Begriffsvermögen begrenzt oder nicht vorhanden ist, die nicht die Fähigkeit zu umfassendem, tiefen Denken besitzt, die mit der Mentalität des Auswendiglernens herangebildet wurde und in der es genügt, die Worte dieses oder jenes zu zitieren um als “Weiser” oder “Gelehrter” zu gelten? Wie groß kann das “Wissen” derjenigen sein, die, wenn es ihnen genehm ist, ihre Reden gemäß dem Fetwa (einem auf Auslegung beruhendem Urteil) von diesem oder jenem ausrichten und wenn sie keine Antwort finden, ihre Unbildung hinter dem Satz “das weis Allah” zu verstecken suchen und denen die Fähigkeit zum systematischen Überlegen fehlt? Inwieweit kann man mit der Wiederholung des Gestrigen, das Morgige ansprechen?

 

Die “falsch verstandene Religion” offenbart sich heute als eine Wiederholung der alten Klischees, mit dem Verständnis, durch Führungsgeschick “die Weisungen Gottes mit Gewalt zur Ausführung zu bringen”. Im Volk bringt ein Sprecher dieses Verständnisses diese folgendermaßen zum Ausdruck: “Ich habe eine militante Auffassung der Religion.” Ein Islam, basierend auf einer Reihe von Befehlen und Kommandos, Ach? Wo bleibt da die Bestimmung: ”Du sollst Übermitteln, du sollst keinen Zwang auf sie ausüben!” ? “Glaube” Resultiert aus dem Ermessen des Schöpfers! Die Angebote haben die Aufgabe, das was der Schöpfer zugeteilt hat, zur Erscheinung zu bringen!

 

Jeder wird in seinem Leben das er noch vor sich hat, bis in alle Ewigkeit, die Folgen seiner vorhergehenden Taten oder seines vorhergehenden Zustandes zu tragen haben! Im System ist die unveränderliche und unumstößliche Ordnung des Schöpfers gültig! Der Mensch erwirkt für das, was er unterlassen hat, egal aus welchem Grund oder unter welchem Vorwand, niemals eine Gegenleistung. Wenn das so ist, dann müssen wir die ”militante” Einstellung in der Religion beiseite lassen und dringend den tiefen Sinn des Verständnisses von Gottes Gesandten (Propheten arab. Rasul) begreifen, welches besagt: ”Zwingt nicht, übermittelt!” Wir dürfen den Islam nicht aus der Sichtweise von Sekten oder Religionsgemeinschaften betrachten, sondern wir müssen den Blickwinkel suchen, der uns direkt das betrachten lässt, was uns der Rasul Allahs (Gottes Gesandter) überbracht hat.

 

Wenn ein Mann hergeht und ”Gott in Abrede stellt” dann hat er damit recht! ... Denn dieser Begriffsstutzige lehnt den Gott ab, den er sich selbst eingeredet hat! Das heutige Wissen hat ihn zu der Einsicht gebracht, dass es keinen “Gott” gibt! ...Von dem, der mit dem Namen Allah bezeichnet wird, hat dieser Mann indessen keine Ahnung, so das man von ihm keine Zustimmung erwarten kann! Denn kein Mensch, der im Vollbesitz seiner geistigen Fähigkeiten ist, könnte den, der mit dem Namen Allah bezeichnet wird, in Abrede stellen!

 

Jemand geht her und stellt den ”Propheten” in Abrede! ... Das kann er tun! ...

Heute wird jedes denkende Gehirn, welches weder durch Auswendiglernen, Konvention oder irrige Annahme den ”Propheten” (Gottes Gesandter) anerkennt, einen als ”Postboten oder Botschafter” definierten ”Propheten” ablehnen! ... Welcher Unterschied besteht hier noch zu einem “galaktischen Botschafter?” Wenn Du nicht erklären kannst, dass der Rasul Allahs, nichts mit einem ”Propheten” des Typs ”Postbote- Botschafter” zu tun hat, oder wenn Du das selbst noch nicht erfasst haben solltest, was kannst Du dann von Deinem Gegenüber erwarten?

 

Als ich letzte Woche die Ansprache beim Freitagsgebet hörte, predigte der, welcher mit dem Titel “Imam” versehen wurde, von: “Allah und den Engeln im Himmel...” Wenn die Religiösen Angelegenheiten von einer Regierungsbehörde geregelt werden, dann bekommt Allah und die Engel natürlich einen Sitz im Himmel! ... Wenn die Sache erst mal so weit gekommen ist, dann werden sich die etwas intelligenteren Menschen, von diesem Unsinn abwenden und werden sich um einen anderen “Imam” scharen, der mehr Wissen und Denken besitzt! Der Grundfehler ist folgender: Vorausgesetzt, das keine Religionsfeindlichkeit beabsichtigt ist...

 

Anstelle den Religionsunterricht zu verbieten, sollte man die Menschen über die Tatsachen und Wahrheit der Religion aufklären und sie so vor Fehlern (und Fehlinformationen) schützen. Es lassen sich keine Probleme aus der Welt schaffen, indem man sagt, das ist “pfui- dreckig”, sondern, das macht dieses Problem erst recht zu einem Gordischen Knoten! Wenn sie neben dem Anprangern der Fehler nicht gleichzeitig die Wahrheit und das Richtige offenbaren können, dann wird man mit Recht an ihren lauteren Absichten zweifeln, man wird sie für unredlich halten und das Wahre in ihren Reden wird dabei untergehen!

 

Wenn sie Fehler unterbinden wollen, dann eröffnen sie besser die Wahrheit, wenn ihre Wissenskraft dazu ausreicht, als den Fehler direkt zu verbieten! Ansonsten wird man ihnen das Etikett eines “Faschisten mit demokratischem Anschein verpassen! In den Augen der Denker und zumindest der einigermaßen Intelligenten, ist ”Zwang” nichts anderes als der Beweis für Primitivität, Unbildung und fehlendes Wissen!

 

Wenn sie nicht erklären können, dass jedes Teilchen der Schöpfung aus dem Wissen und der Kraft Allahs entstanden ist, und das der Grund für die Entfaltung des Wissens Allahs beim Menschen, dem laut Koran “Allah näher als seine Halsschlagader ist”, die Eigenschaften des Gesandten sind... Wenn Sie nicht verstanden haben, dass das was als Existenz der Engel bezeichnet wird, eine Dimension bildet, welche in Wahrheit aufgrund ihrer Eigenschaften des Wissens - und der Kraft Allahs, jedes Atom zustande bringt und so die Ursprüngliche Dimension alles Existierenden bildet...

 

Wenn sie noch nicht erkannt haben, dass der Koran, das zu lesende Buch oder auch “die Mutter der Bücher” genannt, eine Gebrauchsanweisung und ein Ratgeber für das Leben darstellt, zur Dechiffrierung des, von dem mit dem Namen Allah bezeichneten, erschaffenen System und seiner Ordnung dient; in dem sich Allah selbst bekannt macht und Lösungen zu Problemen bietet... Dann könnte ihre Sache wahrhaftig schwer für Sie werden!

 

In diesem Falle werden Sie in der “muslimischen Religion”, in der Sie ihre Zuflucht suchen, auf verschiedene Ungereimtheiten und Probleme stoßen; entweder Sie werden aus Angst vor der” Strafe und dem Feuer” das Denken aufgeben und alles so annehmen wie man es Ihnen erzählt, oder aber Sie werden vielleicht gezwungen sein aus diesem Grunde alles abzulehnen! Sollte aber diese Ablehnung nicht dazu führen, die Wirklichkeit zu erforschen, dann werden Sie unwiderruflich mit der Rechnung konfrontiert werden und die Ausrede, “das hat mir niemand gesagt” wird nicht gültig sein! Sind Sie so blind, nicht zu erkennen, dass in der Natur des Schöpfers keinen Platz für Entschuldigungen gibt.

 

von Ahmed Hulusi