Die Wunder des Koran

Gott ruft die Menschheit dazu auf, den Himmel, die Erde, Berge, Sterne, Pflanzen, Samen, Tiere, den Wechsel von Tag und Nacht, die Schöpfung des Menschen, den Regen und viele andere geschaffenen Dinge zu untersuchen und darüber nachzudenken. Durch die Untersuchung dieser erkannte der Mensch die Kunst in Gottes Schöpfung in der ihn umgebenden Welt, und ultimativ, seinen Schöpfer kennenzulernen, Der das gesamte Universum und alles darin aus dem Nichts erschaffen hat.

 

“Wissenschaft” bietet eine Methode an, durch die das Universum und alles darin Enthaltene untersucht werden kann, um die Kunst in Gottes Schöpfung zu entdecken, und der Menschheit dadurch erkennbar zu machen. Daher unterstützt die Religion die Wissenschaft, erkennt es als Werkzeug, durch die die Feinheiten Gottes Schöpfung untersucht werden kann, an.

 

Die Religion unterstützt nicht nur wissenschaftliche Studien, sondern erlaubt sogar, dass, unterstützt durch von der Religion offenbarten Wahrheiten, wissenschaftliche Forschung beweiskräftig und schnell ist. Der Grund dafür ist, dass die Religion die einzige Quelle ist, die akkurate und definitive Antworten darauf gibt, wie das Leben und das Universum

entstanden sind.

 

Als solche, falls auf einer soliden Basis aufgebaut, wird die Forschung die Wahrheiten bezüglich der Herkunft des Universums und der Organisation des Lebens offenbaren, in einem sehr kurzen Zeitraum, mit minimalsten Aufwand und Energie. Wie Albert Einstein, der als bedeutendster Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts sagte, “Wissenschaft ohne

Religion lahm”, was soviel bedeutet wie, dass die Wissenschaft ohne die Führung der Religion nicht korrekt fortschreiten wird, sondern er eine Verschwendung von Zeit darstellt, bis bestimmte Ergebnisse erzielt werden, und schlimmer noch, diese oftmals ergebnislos ist.

 

Wissenschaftliche Studien, von materialistischen Wissenschaftlern durchgeführt, die die Wahrheit nicht erkennen, haben besonders in den letzten zweihundert Jahren eine beachtliche Anzahl an Stunden vergeudet, eine große Anzahl an Forschungen Ergebnislos durchgeführt und als Resultat Millionen von Dollar den Abfluss heruntergespült.

 

Eine Tatsache muss deutlich erkannt werden: Die Wissenschaft kann glaubwürdige Ergebnisse nur dann liefern, wenn sie als ihre Hauptaufgabe die Untersuchung der Zeichen der Schöpfung des Universums annimmt, und bis zum Ende danach strebt. Die Wissenschaft wird ihr ultimatives Ziel in kürzester Zeit nur dann erreichen, wenn sie in die richtige Richtung gelenkt wird, das heißt, sie wird Recht schaffend geleitet.

 

Vor 14 Jahrhunderten hat der Schöpfer der Welten (Allah) den Menschen den Koran gesandt, der eine Rechtleitung für sie darstellt. Er rief die Menschen auf, diesem Buch zu folgen um sich zu erretten. Wie auch im Vers mitgeteilt wird, “ist es nichts anderes als eine Ermahnung für alle Welt.” (Sure 68:52 – al-Qalam). Bis zum jüngsten Tag wird der Koran das letzte göttliche Buch sein, das für die Menschen der einzige Führer ist.


Der Koran ist in einer einfachen und verständlichen Sprache geschrieben, so dass jede Generation, die seit Zeit, zu der uns der Koran gesandt wurde, bis heute gelebt hat, den Koran verstehen kann. Allah gibt uns diesen Sprachstil des Koran mit dem Vers “Wir machten den Koran gewiss leicht zum Erinnern.” (Sure 54:22 – al-Qamar) an. Gleichzeitig sind die Vollkommenheit der literarischen Sprache des Koran, die unvergleichlichen Eigenschaften seines Sprachstils und seine überlegene Weisheit sichere Beweise, dass er Allahs Wort ist.

 

Der Koran hat viele wunderbare Eigenschaften, die beweisen, dass er eine direkte Offenbarung von Allah ist. Dazu gehören wissenschaftliche Erkenntnisse, die wir erst mit Technologien des 20. Jahrhunderts entdeckt haben, doch sie wurden bereits vor 1400 Jahren im Koran erwähnt. Selbstverständlich ist der Koran kein wissenschaftliches Buch, er enthält jedoch viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die kurz und prägnant in den Versen ausgedrückt werden. Diese Erkenntnisse waren den Menschen zur Zeit der Offenbarung des Korans nicht bekannt, dies beweist erneut, dass der Koran wahrhaftig Allahs Wort ist.

 

Um die Wunder der Wissenschaft, die im Koran enthalten sind zu verstehen, müssen wir zuerst einen Blick auf den Erkenntnisstand der damaligen Wissenschaft werfen, als den Menschen dieses heilige Buch gesandt wurde.

 

Im 7. Jahrhundert, als der Koran offenbart wurde, gab es in der arabischen Gesellschaft zahlreiche abergläubische Auffassungen zu wissenschaftlichen Themen. Da die Araber damals nicht die Technologie besaßen, um das Universum und die Natur zu erforschen, glaubten sie an die Sagen und Mythen, die von Generation zu Generation überliefert wurden. Zum Beispiel wurde angenommen, dass der Himmel dank der Berge in seiner Position gehalten wurde. Nach diesem Glauben war die Erde flach und an zwei Seiten von
hohen Bergen umgeben. Man glaubte, dass die Berge den Himmel wie Säulen trugen.

 

All dieser Aberglaube der arabischen Gesellschaft wurde jedoch durch den Koran beseitigt. Der Vers “Allah ist es, der die Himmel ohne sichtbare Säulen aufgerichtet hat...”

(Sure 13:2 – ar-Ra’d) erklärt den Gedanken für falsch, dass der Himmel von den Bergen gehalten wird. Viele weitere Fakten, die damals niemand wissen konnte, wurden durch den Koran bekannt gemacht. Im Koran, der zu einer Zeit hinabgesandt wurde, als die Menschen von Astronomie, Physik oder Biologie nur sehr wenig wussten, wurden wichtige
Erkenntnisse wie die Schöpfung des Universums, die Erschaffung des Menschen, die Struktur der Atmosphäre und das ökologische Gleichgewicht auf der Erde beschrieben. 

 

Die da Allahs gedenken im Stehen und Sitzen und Liegen und über die Schöpfung der Himmel und der Erde nachdenken: "Unser Herr, Du hast dies nicht umsonst erschaffen! Preis sei Dir! Bewahre uns vor der Feuerspein! (Sure 3 Al 'Imran, 191)