Religion-Vernunft-Wissenschaft

Der Islam ist die Religion der Vernunft und des Gewissens. Eine Person erkennt die von Gott verkündete Wahrheit, indem er seine Weisheit nutzt, gelangt aber zu seinen Entschlüssen durch die Wahrheit die er gesehen hat, indem er seinem Gewissen folgt. Eine Person, die die Fähigkeiten ihrer Vernunft und ihres Gewissens nutzt, nachdem sie die Eigenschaften irgendeines Objektes im Universum untersucht hat, auch wenn sie kein Experte in solchen Dingen ist, würde verstehen, dass es durch einen Besitzer großer Weisheit, Wissen und Macht erschaffen worden ist.

 

Und, während vielleicht noch ein paar Tausend andere Faktoren, die das Leben auf der Erde ermöglichen, entdeckt werden, reicht es für sie aus zu verstehen, dass die Welt erschaffen wurde, um das Leben auf ihr zu ermöglichen. Daher versteht jemand, der seinen Verstand einsetzt und seinem Gewissen folgt, schnell die Absurdität der Behauptung, dass die Welt durch Zufall entstand. Kurz gesagt, jemand, der seinen Kopf einsetzt, indem er diese

Fähigkeiten nutzt, erkennt Gottes Zeichen in ihrer Deutlichkeit. Ein Vers bezeichnet

solche Menschen auf folgende Weise:

 

Die da Allahs gedenken im Stehen und Sitzen und Liegen und über die Schöpfung der Himmel und der Erde nachdenken: "Unser Herr, Du hast dies nicht umsonst erschaffen! Preis sei Dir! Bewahre uns vor der Feuerspein! (3:191)

 

Im Koran ruft Gott die Menschen auf, über die Zeichen der Schöpfung um sie

herum nachzudenken und sie zu untersuchen. Der Prophet Muhammad, Gottes Bote,

der Friede sei mit ihm, erfreute sich auch der Menschen, die Weisheit erlernten.

Er hebt sogar hervor, dass es unsere Pflicht ist Weisheit zu suchen. Wir lesen

im Folgenden authentischen Hadith:

 

- Weisheit zu erstreben obliegt jedem Muslime.

- Erlernt das Wissen und teilt es mit den Menschen.

 

Jeder, der das Innere des Universums auf die Probe stellt, lebendige oder

nicht-lebendige Dinge, und das was er um sich herum sieht überdenkt und

nachforscht, wird Gottes erhabene Weisheit, Wissen und ewige Macht

kennenlernen. Einige der Themen, die Gott dem Menschen aufträgt nachzudenken,

werden in den folgenden Versen, die den Koran formen, verdeutlicht:

 

Sehen sie denn nicht zum Himmel über sich empor: Wie Wir ihn erbauten und ausschmückten und dass er keine Risse hat? Und die Erde, Wir breiteten sie aus und setzten fest gegründete (Berge) darauf und ließen auf ihr (Pflanzen) von jeglicher schönen Art wachsen, zur Einsicht und Ermahnung für jeden sich reumütig bekehrenden Diener. Und Wir senden vom Himmel segenreiches Wasser herab und bringen damit Gärten und Korn zum Ernten hervor und hohe Palmen mit dicht stehenden Fruchtknöpfen (50:6-10)

 

Der sieben Himmel erschaffen hat, einen über dem anderen.

Du erblickst in der Schöpfung des Erbarmers kein Missverhältnis. So schau dich

von neuem um, ob du Mängel siehst! (67:3)

 

So betrachte der Mensch doch nur, woraus er erschaffen

wurde! (86:5)

 

Betrachten sie denn nicht die Kamelen, wie sie erschaffen wurden, und den Himmel, wie er erhöht worden ist, und die Bergen, wie sie aufgerichtet worden sind, und die Erde, wie sie ausgebreitet wurde?

(88:17-20)

 

Wie die obigen Verse verdeutlichen ruft Gott die Menschheit auf, die verschiedenen Aspekte der Welt zu studieren und zu untersuchen, wie etwa den Himmel, den Regen, die Pflanzen, Tiere, die Geburt und geographische Landmarken. Ein Weg diese zu entdecken ist, wie schon vorher erwähnt, durch die Wissenschaft. Wissenschaftliche Beobachtungen weihten die Menschen in das Wunder der Schöpfung ein, und ultimativ in Gottes ewige Weisheit, Wissen und Macht. Die Wissenschaft ist ein Weg, um ein ungefähres Bild von Gott zu erlangen, aus dem Grund waren in der Vergangenheit eine Vielzahl von Wissenschaftler, die sich für die Menschheit sehr verdient gemacht haben, treue Gläubige an Gott.