EIN STOPP VON KRIEGEN UND WAFFENLIEFERUNGEN IST WICHTIGER ALS EIN STOPP VON BURKAS UND NIQABS!

Seit 14 Jahren bekämpft der Westen Terrorismus mit Bomben. Ergebnis: Statt ein paar 100 Terroristen gibt es jetzt 100.000. Der Westen weigert sich, daraus Konsequenzen zu ziehen. Er diskutiert lieber über Nebensächlichkeiten wie Burka-Verbote. Erforderlich wäre eine totale Kurskorrektur. In 5 Punkten:

 

1. EINE GROSSE FRIEDENSKONFERENZ STATT FORTSETZUNG DER GROSSEN KRIEGE.
Der Mittlere Osten braucht dringend eine umfassende Friedenskonferenz. Von Saudi-Arabien bis Iran. Deutschland sollte die Initiative übernehmen. Teilnehmer: Alle Staaten des Mittleren Ostens plus der UN-Sicherheitsrat. Die militärische Interventionspolitik der Großmächte ist gescheitert. Verhandeln ist besser als schießen.

 

2. WIEDERGUTMACHUNG STATT BOMBEN. Statt die muslimische Welt weiter mit Bomben zu zerstören und täglich neuen Terrorismus zu züchten, brauchen wir einen großzügigen 'Marshallplan'. Mit einem Bruchteil der westlichen Kriegskosten könnten wir blühende Landschaften aufbauen. Werft Hilfspakete ab statt Bomben! Auch in Aleppo! Das gilt auch für die Russen, die leider seit einem Jahr mit bombardieren. Ihre Bombardements sind kein bisschen klüger als die des Westens.

 

3. NATIONALE AUSSÖHNUNG STATT ZERSTÜCKELUNG DES MITTLEREN OSTENS.
Der IS lebt von der Zerstrittenheit Syriens, des Irak und Libyens. Statt systematischer Spaltung dieser Staaten in mehrere nicht überlebensfähige Länder sollten sich vor allem die USA, als stärkste Macht im Mittleren Osten, für nationale Aussöhnung einsetzen. Und hierzu auch mit ihren Feinden verhandeln:

 

-Im Irak mit den massiv diskriminierten Sunniten, einschließlich der früheren Parteigänger Saddam Husseins, der 'Baathisten'. 10 Millionen wieder ins politische Leben integrierte irakische Sunniten wären bereit, den IS ein für alle Mal auszuschalten. Ohne die grauenvollen 'Kollateralschäden' der jetzigen Bombardierungen.

 

-In Syrien mit Präsident Assad, egal ob die USA ihn mögen oder nicht. Wer Frieden will, muss mit seinen schlimmsten Feinden und nicht nur mit seinen Freunden verhandeln. So schwer das auch sein mag. Nur der IS und Al Qaida scheiden als Verhandlungspartner aus.

 

-Auch mit Russland müssen die USA verhandeln. Die Isolierung und Dämonisierung Russlands durch den Westen ist eine außenpolitische Eselei.

 

4. IDEOLOGISCHE DEMONTAGE DES IS, STATT DER STROHDUMMEN BEHAUPTUNG, ER SEI EINE ISLAMISCHE ORGANISATION. Da man Ideologien nicht erschießen kann, muss man sie widerlegen. Wir müssen vor allem zeigen, dass der IS anti-islamisch ist. Der Islam verbietet als Religion der Barmherzigkeit jeden Zwang im Glauben, die Tötung von Zivilisten, die Zerstörung von Gotteshäusern usw. Kurz alles, was Kernstrategie des IS ist. Wir müssen darlegen, dass jeder, der sich dem IS anschließt, dem Islam schadet und nicht nutzt.

 

5. INTEGRATION STATT DISKRIMINIERUNG. Über 99% der deutschen Muslime lehnen den IS ab. Sie sind unsere besten Verbündeten. Der Verfassungsschutz geht von rund 500 "Gefährden" aus. Für die meisten dieser Gefährder ist die Diskriminierung der über 4 Millionen Muslime in Deutschland eines der Hauptmotive ihres zerstörerischen Hasses auf unsere Gesellschaft. Sie erleben täglich, wie nicht nur sie selbst, sondern auch ganz normale Muslime in Deutschland als Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Man denke nur an das hasserfüllte Türken-Bashing der letzten Wochen.

 

Diese Diskriminierung muss sofort aufhören. Muslime sind genauso viel wert wie Christen und Juden. Das Zauberwort zur Bekämpfung des Hasses gegen unsere Gesellschaft heißt Integration, Integration, Integration. Da hat auch Deutschland einen großen Nachholbedarf.
’BURKA-JÄGER'

 

Statt über derart fundamentale Kurskorrekturen auch nur nachzudenken, geht der Westen trotzig seinen Weg in die Katastrophe weiter. In eine Welt, in der Terror unser täglicher Begleiter sein könnte.

 

Er ergänzt seine chaotische und auch feige Bombardierungs-Strategie nicht nur in Deutschland durch lächerliche Diskussionen über ein Burka-Verbot, über die Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht bei Terrorverdacht oder über die Aufhebung der doppelten Staatsangehörigkeit- ein Plan, der sich hauptsächlich gegen unsere türkischen Mitbürger richtet.

 

Bei all diesen Diskussionen geht es den Politikern nicht um unsere Sicherheit, sondern um Wählerstimmen. Sie wollen die 'Lufthoheit über den Stammtischen' nicht der AfD überlassen.

 

 

DIE DESINFORMATION DER BOMBARDIERER

 

Westliche Politiker verteidigen ihre Bomben-Strategie inzwischen mit dem Argument, dass sie den IS in zahlreichen von ihm beherrschten Städten besiegt hätten. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

 

Richtig ist, dass der IS zunehmend sein 'Staatsgebiet' verliert. Doch der Preis ist unvertretbar hoch:

 

- Zigtausende Zivilisten, Frauen und Kinder, sind bei den Bombardements ums Leben gekommen. Allein für Tikrit, Ramadi und Falludscha wird die Zahl der Toten von Einheimischen auf 50.000 geschätzt. Die Zahl der getöteten Zivilisten ist mindestens 10 Mal höher als die Zahl der getöteten IS-Terroristen. Eine Berichterstattung über die US-Bombenmassaker findet in den westlichen Medien so gut wie nicht statt. Die von den USA veröffentlichten Zahlen der zivilen Opfer und der getöteten Terroristen sind nach Aussagen aller Einheimischen, die ich kontaktieren konnte, schamlos falsch. Auch in diesem Krieg lügt die US-Führung, dass sich die Balken biegen.

 

- Viele junge Männer, die ihre Familie und ihr ganzes Hab und Gut verloren haben, haben Rache geschworen und dem IS ihre Zusammenarbeit angeboten. So entsteht neuer Terrorismus.

 

- Die meisten IS-Kampfer sind aus den zerstörten Städten entkommen. Vor allem dieser Punkt wird von der US-Führung systematisch verschwiegen. Die entkommenen IS-Terroristen kämpfen jetzt in der Nachbarschaft oder in Nachbarländern. Andere planen ihre Ausreise in den Westen, wo sie die größte terroristische Untergrundbewegung der Welt aufbauen wollen. Auf den Westen kommen harte Zeiten zu.

 

 

ALEPPO

Ausführlich wird zur Zeit nur über Aleppo berichtet. Auch weil die Russen dort leider eine zentrale Rolle spielen. Aleppo wird inzwischen von allen Seiten bombardiert. Von der syrischen und russischen Luftwaffe, von der US-Luftwaffe und mit schwerster Artillerie von Jabhat Al Nusra, der Anführerin extremistisch-islamistischer Einheiten. Jabhat Al Nusra ist eine Al Qaida-Filiale, die sich aus durchsichtigen taktischen Gründen vor kurzem umbenannt hat.
 

Die USA haben sich zunehmend auf die Seite der (umbenannten) Al Qaida-Einheiten und ihrer Verbündeten geschlagen. Zum Beispiel durch verdeckte Waffen- und Munitionslieferungen. Man hört es und kann es nicht fassen. Die USA als 'de facto-Partner' der Terror-Organisation, die für 9/11 verantwortlich ist.

 

Wenn Ihr mich fragt, welche Seite im Kampf um Aleppo Recht hat, lautet meine klare Antwort: KEINE! Weil der ganze Krieg ein zum Himmel schreiendes Unrecht ist. Beide Seiten begehen schwere Kriegsverbrechen. Es gibt keine anständigen Kriege. Deshalb habe ich als ersten Punkt meiner Antiterror-Strategie auch eine Friedenskonferenz gefordert. Zum Frieden gibt es auch in Aleppo keine menschliche Alternative.

 

Die Hauptschuld am syrischen Bürgerkrieg tragen nicht die Syrer, egal auf welcher Seite sie kämpfen. Hauptschuldige sind die Staaten, die im Hintergrund dieses Stellvertreter-Krieges ohne Eigen-Risiko die Strippen ziehen. Die auf dem Rücken der gequälten Syrer ihren zynischen Machtkampf um die Vorherrschaft im Mittleren Osten austragen. Indem sie Kriege inszenieren und die Kämpfer beider Seiten mit Waffen ausstatten.

 

Über diesen schmutzigen und verlogenen Krieg kann man nur weinen. Ziel deutscher Politik müsste es sein, mitzuhelfen, diesen Krieg endlich zu beenden. Auch im deutschen Interesse. Stattdessen diskutiert die Politik über Burkas.

 

"Wir sind im Krieg, meine Damen und Herren Politiker, nicht im Kabarett!"

 

 

 

von Jürgen Todenhöfer